Genf

18. September 2010 | Von | Kategorie: Genève - Genf, Städteguide

Kanton: Genf
Bezirk:
Plz.: 1200

Genf ist mit seinen knapp 188.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Schweiz nach Zürich. Ihre Einwohner wohnen auf einer Fläche von knapp 16km² in ungefähr 380m Seehöhe. Die Region bildet auch den südwestlichsten Punkt der französischen Schweiz und ist nur durch einen schmalen Korridor mit der restlichen Schweiz verbunden. Der Ausländeranteil an der Bevölkerung macht fast 44% aus, was sich aus der hohen an internationalen Organisationen ableiten lässt. Aber auch ansonsten lässt sich für Touristen so einiges in Genf entdecken.

Internationale Organisationen

Genf ist ein Traum für an Diplomatie und internationaler Politik interessierte Personen. Insgesamt haben sich 25 internationale Organisationen in Genf niedergelassen. Vor allem im Bereich der Vereinten Nationen sind einige Organisation ansässig. Darunter eines von vier Hauptquartieren der UNO, die Welthandelsorganisationen WTO, die Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung oder die Weltgesundheitsorganisation. Bekannt ist Genf auch, weil dort die Europäische Organisation für Kernforschung (CERN) eingerichtet ist. Vor allem die Teilchenbeschleuniger, mit denen die Zusammensetzung der Materie erforscht wird, sind weltbekannt.

Sehenswürdigkeiten

Temple des Saint-Pierre (vor der Reformation Cahtédrale de Saint-Pierre):
Schon zur Römerzeit dürften hier zwei Tempel gestanden haben. Vom 12. bis zum 13. Jahrhundert ist die heutige Kathedrale entstanden. Begonnen wurde die Kirche noch im romanischen Baustil, jedoch später im gotischen vollendet. Die beiden Haupttürme sind unvollendet. Der Nordturm ist über 157 Stufen erreichbar. Von dort aus kann man einen herrlichen Rundblick genießen.

Palais des Nations (Völkerbundpalast):
Genf war schon während der Zwischenkriegszeit Sitz des Völkerbundes, der Vorgängerorganisation der UNO. Dieser Gebäudekomplex entstand zwischen 1929-193 und wird auch heute als einer von vier Hauptsitzen der UNO.

Collége Calvin:
Diese Schule wurde im Jahre 1559 vom Schweizer Reformator Johann Calvin gegründet und ist damit heute eine der ältesten öffentlichen Schulen der Welt. Heute beherbergt es eine allgemeinbildende höhere Schule der Sekundarstufe II. Zum im 16. Jahrhundert gebauten Haupthaus kamen im Laufe der Jahrhunderte einige weitere Bauten hinzu. Der letzte Anbau erfolgte im Jahre 1987.
Zu den bekannten Absolventen der Schule zählt zum Beispiel Henry Dunant, einem der Gründer des Roten Kreuzes.

Reformationsdenkmal:
Zum 400. Geburtstag von Johannes Calvin im Jahre 1909 wurde der Grundstein zu diesem Denkmal gelegt. Es steht beim Hauptgebäude der Universität Genf, ist knapp 100m lang und sehr schmucklos gehalten. Es werden Personen dargestellt, deren Wirken im Zusammenhang mit der Reformation steht wie Oliver Cromwell oder Wilhelm von Nassau.

Kunst und Kultur

Musée d’Ethnographie de la Ville de Genève (Museum für Völkerkunde der Stadt Genf):
Dabei handelt sich um eines der wichtigsten Museen für Völkerkunde der Stadt. Es wurde schon im Jahre 1901 eröffnet. Mehr als 100.000 Objekte aus der ganzen Welt sind dort untergebracht. Sehr sehenswert wenn man sich für Völkerkunde interessiert.

Internationales Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum:
Fast 80.000 Personen besuchen jährlich dieses Museum in Genf. Neben einer Dauerausstellung werden auch immer thematisch abwechselnde Sonderausstellungen konzipiert. In der Dauerausstellung wird vor allem auf die Geschichte dieser Organisation eingegangen. So ist ein großer Bereich der Schlacht von Solferino gewidmet, die den Anstoß zur Gründung des Roten Kreuzes gegeben hat. Von 1859 bis heute kann so die ganze Geschichte nachvollzogen werden.

Musée d’art et d’histoire(Museum für Kunst und Geschichte):
Dieses Museum ist das größte Kunstmuseum der Schweiz und besitzt auch eine der wichtigsten Sammlungen. Das Museum ist in verschiedene Abteilungen unterteilt. So gibt es eine Archäologieabteilung, eine Abteilung für angewandte Kunst und eine Abteilung der Schönen Künste. Das Museum ist ein Muss für alle Kunstinteressierten.

Tourismus

Der Tourismus ist natürlich ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Schweiz. Viele an Architektur, Geschichte und Kunst interessierte Personen kommen nach Genf. Für typische Städtetouristen lässt die Stadt auch keine Wünsche offen. Aber auch abseits davon kann man einiges Machen wie Bootsfahren auf dem Genfersee, oder auch Wanderungen auf den Berg Salève. Langweilig wird es in Genf sicher nicht.

Reisebericht aus Genf

Keinen verwandten Inhalt Inhalt gefunden.