E-Zigaretten im Flugzeug

4. Februar 2011 | Von | Kategorie: Reiseinformationen

E-Zigaretten im Flugzeug

Für Touristen ist es mitunter wichtig, ob in einem Flugzeug geraucht werden darf. Mit einer Tabakzigarette ist das definitiv nicht erlaubt. Anders sieht es da bei einer E-Zigarette aus. Die elektrische Zigarette gibt keinen Rauch ab und stellt somit auch keine Gefahr für Mitmenschen dar. Während einem Flug können heute schon die tollsten Dinge erlebt und unternommen werden. Die guten Airlines bieten ihren Kunden ein tolles Rundum-Programm, das besser bekannt ist als Inflight Entertainment. Es gibt dort Radiokanäle und auch sehr neue Filme. Mitunter ist der Flieger auch mit einer Spielekonsole ausgestattet. Nur das Rauchen stellte bislang immer ein gewisses Problem dar. Es darf noch nicht einmal jemand rauchen, der für ein Ticket in der ersten Klasse sehr viel Geld bezahlt hat. Diese Zustände sollen mit Hilfe der E-Zigarette geändert werden können. Die elektrische Zigarette würde dabei für Raucher und Nichtraucher verschiedene Vorteile mit sich bringen.

Global Exec Aviation ist eine Charter Linie in den USA und dort ist das Personal bestrebt, dass das Rauchverbot für die Raucher erträglicher gestaltet werden kann. Die Lösung soll durch die elektrische Zigarette gegeben sein. Mit Hilfe der E-Zigarette kann der Raucher auch hoch über den Wolken noch Nikotin zu sich nehmen. Geht es rein um die Optik, so können keine großen Unterschiede im Vergleich zu einer normalen Zigarette ausgemacht werden. Es findet bei dieser Art der Zigarette keine Verbrennung statt. Daher gibt es auch keine Gefahr mehr, dass durch Zigaretten in der Luft ein Brand ausgelöst werden könnte. Die E-Zigarette ist auch bekannt dafür, dass kein Sitznachbar mehr von Rauch belästigt werden würde. Es handelt sich daher um eine optimale Lösung, wenn auf einem längeren Flug die Lust nach Nikotin aufkommen sollte.

Die Unternehmen Global Exec Aviation und Blu sind beim Thema der elektrischen Zigarette eine Kooperation eingegangen. Insgesamt gehören zur Flotte sechs Business Jets und in diesen werden jetzt jeweils kostenfreie Probepackungen mit einer E-Zigarette angeboten. Es ist in gewissem Sinne also eine Zigarette to go. Ein wichtiger Grund für eine Entscheidung für die elektrische Zigarette war, dass Alles kann, aber Nichts muss. Der Rauch, der ohnehin nicht entsteht, verflüchtigt sich dabei komplett. Einzig die rechtliche Situation ist noch ein wenig unklar, was wohl auch ein Grund dafür sein mag, dass von Seiten der großen Gesellschaften noch abgewunken wird, wenn es um das Thema E-Zigarette geht. In den USA ist das Rauchen auf nationalen und internationalen Linienflügen seit dem Jahr 2000 verboten.

Tags: , , , , ,

Keine Kommentare möglich.